Intervalltraining

Dieses Thema im Forum "Laufen" wurde erstellt von infest, 9. August 2014.

  1. infest

    infest Hera

    Gibt es hier denn welche, die neben Freeletics auch Intervalltraining machen und/oder sich auf einen Wettkampf vorbereiten?

    Sprich, Training auf Mittel/Langstrecke o.Ä laufspezifische Einheiten ausüben?

    Würde mich mal interessieren, WELCHE Einheiten ihr da so neben Freeletics macht und wie die Zeiten in Relation zu den Freeletics-Workout Zeiten sind.

    Es gibt ja so eine weitläufige Theorie, dass wenn man z.b Aphrodite in xy schafft, man auch einen HM in xy schaffen muss/kann/sollte... da würds mich mal interessieren, ob das vergleichbar ist. Also, ob man so pauschal drauf schließen kann, wenn jmd z.b Aphrodite in 20min schafft, dass er dann auch von der Pumpe ausdauermäßig für eine bestimmte Strecke xy bräuchte.
     
  2. Marco

    Marco Venus Co-Administrator

    Wer stellt denn so eine Theorie auf ? :lol:
     
  3. Mex M

    Mex M Herakles

    wollts gead schreiben :lol: :lol:
    meine frau macht triathlon:
    hab gegen sie auf 10 km nicht den kleinsten hauch einer chance! sie wiederum hat gegen mich bei aphrodite das absolute nachsehen!
    2 total verschiedene trainings mit absolut verschiedenem fokus.
    oh mann; diese theoretiker sind sowas von lustig :roll:
     
  4. infest

    infest Hera

    Jetzt zerfleischt doch nicht gleich den Thread durch ein Wort auf der Goldwaage :lol:

    Ich finds generell halt interessant zu vergleichen, ob man generelle Fitness auch auf Intervall und/oder Laufleistungen projezieren kann. Ich mein, wer Aphrodite in unter 20 Min schafft, dem kann man wohl kaum unterstellen, dass er z.b nicht auch eine gewisse Fitness im Laufen aufweist, außer er macht wirklich 0 Ausdauersport und das sein ganzes Leben lang. Aber von der Theorie her ist man ja für Aphrodite unter 20 Min in einem hohen Tempo locker im Pulsbereich sagen wir mal 170-190. Das heißt um diese Leistung 20 Min aufrecht zu erhalten, ist schon eine gewisse Fitness nötig und geht über die normale aerobe Energiebereitstellung hinaus.

    Aber das Hauptthema soll ja generell eh eher die Intervalltrainings sein.

    Mach ich da mal den anfang, bereite mich z.Z wieder auf einen 10er vor und mache 2 mal wöchentlich z.b 8x1km mit 200m Gehpause oder z.b heute 4x1600m mit 400m Trabpause
     
  5. RichardDieSau

    RichardDieSau Herakles

    Aphrodite zurzeit ~17min, letzter 10km Lauf 44min... ;)
     
  6. Marco

    Marco Venus Co-Administrator

    Infest, das ist kein "zerfleischen".
    Eine Aphrodite habe ich auch schon in unter 20 Minuten geschafft.
    Für 4km laufen brauche ich trotzdem 30 Minuten und mehr.
    Natürlich wird Freeletics sich positiv auch auf andere Sportarten auswirken.
    Eine Formel oder Gesetzmäßigkeit lässt sich daraus aber nicht herleiten.
     
  7. mr_proper

    mr_proper Dione

    Und bei mir ist es andersrum. Aphrodite in Woche 1 in 32:23 und 5 km, die leicht bergauf gehen in 29 Minuten. Ich bin aber absolut kein Läufer. Als ich vor Jahren die gleichen 5 km probierte, habe ich 35 Minuten gebraucht. Insofern hat FL da schon etwas gebracht. Aber echte Läufer können darüber nur lachen :D
     
  8. jaykay1990

    jaykay1990 Hades

    Man kann doch Aphrodite nicht mit Joggen vergleichen! 2 komplett unterschiedliche Sportarten/Übungen :D

    Wenn man Laufen nicht gewöhnt ist, ist es oftmals egal, wie fit man in anderen Sportarten ist, denn Atemtechnik, Beinstellung und Lauftechnik nicht einfach aus dem nichts kommen.

    Genauso wenig wird ein top Marathonläufer niemals Aphrodite unter 20 Min absolvieren, weil er die Bewegungsabläufe überhaupt nicht kennt!

    Theorien heißen nicht umsonst Theorien, weils einfach total dumme Berechnungen sind. :D
     
  9. tomsnho

    tomsnho Hades

    Aphrodite (Std.): 23 Minuten; letzter 10k-Lauf: 41:xx

    Ausgangstheorie widerlegt. NeueTheorie: Je langsamer die Aphrodite, desto schneller die 10 km ;) :lol:
     
  10. treee111

    treee111 Frischling

    Ich habe einen 10km Berglauf in 40:37 als Vorbereitung für einen Halbmarathon den ich dann in 1:29:14 abgeschlossen habe gemacht.

    Zu der Zeit hatte ich noch gar nichts mit Freeletics am Hut. Dann kam die erste Aphrodite, welche ich in einer Gruppe mit anderen gemacht habe und mich dadurch extrem mitreißen lassen habe und unsauber sowie bei den Situps mit Schwung gemacht habe - in 28 Minuten. Die nächste mit Stern war dann in 36 Minuten.

    Nach dem Training in der Gruppe war ich ehrlich gesagt schon enttäuscht dass die anderen schneller waren als ich. Hab mir viel auf mein Jogging Potential eingebildet. Musste aber ernüchtern feststellen und kann es nun auch nachvollziehen, dass die beiden Sportarten recht wenig miteinander zu tun haben.

    Macht ja auch Sinn, denn lange Läufe gehen auf die Ausdauer - auch mit niedrigerem Puls, wohingegen Freeletics auf Schnellkraft und Schnelligkeit geht - demnach hoher Puls über eine "kurze" Zeit.

    Noch zu der eigentlichen Frage der Intervallläufe: Mir haben Treppenläufe extrem viel geholfen. Du machst ab der 6. Woche vor dem Halbmarathon jede Woche eine Einheit, wobei die dargestellten Kilometer in der angestrebten HM-Zeit gelaufen werden:
    1. Einheit: 1km - 2km - 3km
    2. Einheit: 3km - 2km - 1km
    3. Einheit: 2km - 3km - 4km
    4. Einheit: 4km - 3km - 2km
    5. Einheit: 3km - 4km - 5km
    6. Einheit: 5km - 4km - 3km

    Nach jedem Intervall wird 100m gegangen und dann je nach Länge getrabt, bevor es auf die nächsten Kilometer in HM-Zeit geht. Die genauen Geh- Längen könnte ich bei Bedarf nochmals nachschauen und dann hier rein posten.

    Grüße
     
  11. infest

    infest Hera

    Unter "kurz" verstehe ich aber eine Aphrodite in 20 Minuten z.b nicht. Sagen wir mal man befindet sich da im Pulsbereich um 90% maxHF oder höher, dann ist die Energiebereitstellung vorwiegend anaerob bzw. an der anaeroben Schwelle, wo der Körper gerade noch so die Leistung über Zeiten über 5min aufrecht erhalten kann. Somit hat die Belastung, die man hier 20 Min aufrecht erhalten muss, ja schon eine Ähnlichkeit zur Aktivität des Herzschlags beim Laufen mit einer höheren HF. Nur die Belastungsform ist anders.
     
  12. Kasperl

    Kasperl Hades

    Super Interessant der Ansatz.
    Was meinst du damit: Bevor es auf die nächsten Kilometer in HM Zeit geht?
    Läuft man jede Einheit in HM Zeit, d.h. ich möchte HM in 1.30h abschließen, dann laufe ich erst die 1.Einheit (zusammen 6km) in 1.30 und am nächsten Tag dann nochmal, also quasi 2. Einheit?
     
  13. infest

    infest Hera

    Aber selbst das will mir nicht in den Kopf gehen.

    Z.b wenn jemand dein Hades oder Aphrodite in 15min wegknallt. Da bist du doch permanent an der anaeroben Schwelle, Puls um die 180. Das ist nichts anderes wie in so einem Bereich auch Laufen mit Puls 180. Da denke ich mir. Wer 15 min die Kondition hat, Hades oder Aphrodite in diesem Mördertempo wegzuknallen, muss doch mindestens 15min mit demselben Puls eine Laufeinheit hinkriegen. Oder liege ich da so falsch?

    Ich kann von mir aus sagen, dass ich dieses Jahr das erste Mal mein Lauftraining mit FL "erweitert" habe und dadurch enorm profitiere. Vorallem meine Haltung im Laufen bei schnellem Tempo ist viel besser, ich habe weniger Probleme um den Core und eben wie bereits gesagt, aufrecht zu Laufen. Die Beinübungen denke ich helfen mir zusätzlich, durch mehr Kraft bessere Zeiten zu laufen, was sich bisher auch in den Ergebnissen widerspiegelt, sowohl im Training, als auch im Wettkampf über 10k.
     
  14. RichardDieSau

    RichardDieSau Herakles

    Wie schon viele schrieben, das sind einfach andere Bewegungsabläufe. Eine Gewisse Fitness, die man sich mit einem der Bereiche aufbaut, wird sicher auch die andere Seite beeinflussen. Kondition kann man so sicher auch trainieren, aber ergonomische/effiziente Laufbewegungen kommen nicht allein von Kondition oder Burpees/PushUps/PullUps... ;)
     
  15. pa trick

    pa trick Metis

    Einen Berglauf in 40 Minuten, das bezweifele ich mal ganz stark?
    Das wäre eine sehr KRASSE Zeit! Die vom Halbmarathon dafür aber nur durchschnittlich, passt wie ich finde überhaupt nicht!

    Vor fünf Jahren bin ich mit Startnummer 10km in 41minuten und den Halbmarathon in 1:31 Std. gelaufen ... eine ziemlich ähnliche Zeit! Habe damals im Studio immer den AMILA Lauf auf dem Laufband gemacht, also 3km in 12minuten um Tempohärte zu bekommen. Aber ein 10km Berglauf in 40min ist eine ganz ganz andere LIGA!
     
  16. infest

    infest Hera

    Naja ein Nordfriese wird unter Berglauf vlt +50 HM verstehen, während jmd. aus dem Alpen-Vorland was anderes darunter versteht ;-)

    Für mich ist ein reiner Berglauf fast ausschließlich aufwärts bzw keine Abwärtspassagen. Mehrere hundert HM. Wenn er nur bergig ist, ist er für mich hügelig, aber eben mit Abwärtspassagen. Wie du sagtest, für einen reinen Berglauf mit sagen wir 300 HM 10km in 40 min wäre sehr krass.
     
  17. pa trick

    pa trick Metis

    Genau das verstehe ich auch unter einem Berglauf! 300HM sind schon knackig wenn man die "läuft" ...
    Zumal 300HM für einen Berglauf gerade mal "leicht" hügelig ist :mrgreen:

    Wenn man bedenkt das 10km = 40min sind, bedeutet andersherum 15km/h Durchschnitt ist die Ansage!

    Das hier ist mal ein richtiger Berglauf 1.381 m Höhendifferenz! :p

    Karwendel Berglauf
    Ergebnisliste

    Nur hochlaufen ist schon sehr sehr hart, dabei ist die Geschwindigkeit egal Hauptsache langsames laufen :)

    Der Großteil der Läufer bei so einem Event läuft einen Stadtmarathon unter drei Stunden, ganz am Rande mal erwähnt! :p

    [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=JaTYyLbprfI[/youtube]


    Der Weg ist für einen Berglauf allerdings extrem gut!

    [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=8n-z3srTp9U[/youtube]
     
  18. treee111

    treee111 Frischling

    Hey zusammen,

    bekomme irgendwie keine Info wenn was neues in Threads kommt, bei welchen ich auch schonmal was geschrieben habe, gibt es da hier im Forum eine Funktion dafür? --> Deswegen die späte Antwort :/

    Das mit dem Berglauf muss ich dann wirklich revidieren, hab gerade in Runtastic nachgeschaut und es waren 210 Meter bergauf und bergab, dh. Start/Ziel an der gleichen Stelle. Somit also ein eher hügliger Lauf im Verleich zu den hier angesprochenen Läufen. Hab das so gesagt, da der Veranstalter den Lauf als "Berglauf" anpreist.

    Bei der Sache mit der Fitness denke ich auch, dass sich Laufen und FL ergänzen. Die Kombination finde ich für mich selbst super.

    @Kasperl: das hab ich bisschen schwammig geschrieben. Gemeint ist: Man läuft bei z.B: "Einheit 1" einen Kilometer im angestrebten HM-Tempo (4Min15Sekunden/ KM) - also den ersten Kilometer in 4:15. Dann geht man 100 Meter und trabt die nächsten Meter bis dann zwei Kilometer in jeweils 4:15/KM --> also insgesamt zwei Kilometer in 8:30 gelaufen werden. Danach wieder gehen + traben und so weiter.

    Zu der Zeit/Kilometer kommst du, wenn du deine HM-Zielzeit durch 21 teilst. Wenn die Zielzeit 1h30m ist, dann kommt man auf ca. 4m20sec/Kilometer. Die zweite Einheit wird genau eine Woche nach der ersten durchgeführt!

    Hab hier noch den Link wo ich das her habe: http://www.greif.de/halbmarathon-trainings-tempo.html
    Dort ist es nochmals erklärt und dort stehen auch die Strecken für das Gehen/Traben, welche sich je nach gelaufenen Kilometern unterscheiden.

    Hoffe das passt soweit, wenn noch Fragen zu der Vorbereitungsmethode, dann bitte her damit!

    Grüße
     
  19. infest

    infest Hera

    Fährste rechts oben auf deinen Namen und klickst auf Eigene Beiträge, dann siehst die letzten Updates bei Threads, in denen du schon geantwortet hast...

    [​IMG]
     
  20. treee111

    treee111 Frischling


    Besten Dank!

    Hab nun auch noch eine andere Möglichkeit gefunden, und zwar ganz unten in Thread kann man den Thread "beobachten" und bekommt so bei jedem neuen Post eine Mail.
     

Diese Seite empfehlen